Oro y plata

Noch so eine schöne Milonga Candombe, wie sie mir so gut gefallen. Das Stück wartet schon so lange auf meiner Wunschliste und hat auch schon mal einen zaghaften Anlauf erlebt. Jetzt ist es an der Zeit, sich das Ding richtig vorzuknöpfen.

Ursprünglich stammt es aus 1943 von Charlo (Komponist und Interpret) mit einem berührenden Text von Homero Manzi. Es geht um einen Schwarzen, der sich seinen Kummer von der Seele trommelt. Seine Liebe hat ihn verlassen für einen Geldsack. Gold und Silber (Oro Y Plata) waren der Grund für ihren Verrat.

Eine schöne Version kommt von La Chicana. Sie ist wild in der Stimme und in der Musik, da klingt nicht nur Trauer mit sondern auch Schmerz und Wut, da tut es gut, was raus zu lassen.

Über 100canciones

Tango, Latin und Folk auf bayerischen Straßen und Plätzen. Wie kommt das und wo gehts hin?
Dieser Beitrag wurde unter sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s