Musikantenstammtisch in Niederbayern

In Niederbayern und der Oberpfalz gibt es eine ganze Reihe von regelmäßigen Musikanten-Treffen. Am vorigen Freitag habe ich ein solches Treffen besucht, um heraus zu finden, was da so gespielt wird, und wie ich da vielleicht mitmachen kann. Treffpunkt war ein großer Landgasthof hinter Dingolfing. Der halbe Stammtisch war im Faschingskostüm. Als Publikum waren alle Dorfbewohner über 65 gekommen.

Als Attraktion hatte man die Wirtshaus Zigeuner aus dem Bayrischen Wald eingeladen. Die machten natürlich keinen Gipsy Swing, sondern bayrische Stimmungsmusik zwischen Zillertaler und Niki. Star der 3-er Band ist das Mädchen Sabrina (vielleicht 18?), die mit der steirischen und ihrem Gesang den Saal regiert. Wenn sie anruft, dann wird geschaukelt und mitgesungen. In dieser Gaststube wären die 3 auch mit weniger Hall und Verstärker ausgekommen.

Besonders beeindruckt hat mich der Kontrast zwischen Sabrinas Professioneller Bühnen Präsenz und iher Distanziertheit in den Spielpausen. Entweder hat sie da Kräfte gesammelt, oder sie konnte eben doch nichts anfangen mit all den alten Leuten. Auf mich hat das gewirkt, als würde man sie ein- und ausknipsen.

Alle an dem Abend haben mich als neues Gesicht erkannt, immer wieder wurde ich nach meiner Herkunft gefragt. Auch zum Mitspielen wurde ich allseits eingeladen, auch von den Zigeunern. Die Titel der Stücke waren mir praktisch alle unbekannt, sofern sie überhaupt genannt wurden. Hier ein Stück, das ich noch aus alkoholisierten Jugendzeiten in Erinnerung habe.

Zwar habe ich keine neuen Lieder gelernt, habe aber trotzdem tapfer Mit geschrubbt. Und Ich weiß jetzt, dass man auf der Steirischen nur 4 Tonarten zur Verfügung hat. Allerdings hilft das wenig, wenn man sich selbst nicht hört. Ein barmherziger Akkordeon-Spieler hat mir zum Glück eingesagt. So habe ich mich irgendwie durchgeschlagen. Nächstes mit nehme ich zu so einem Treffen den kleinen Verstärker mit, damit man die Gitarre auch hört und nicht nur sieht.

Wichtige Errungenschaft des Abends ist die Bekanntschaft von 2 anderen Gitarristen, die ich sicher bei solchen Gelegenheiten wieder treffen werde.

Über 100canciones

Tango, Latin und Folk auf bayerischen Straßen und Plätzen. Wie kommt das und wo gehts hin?
Dieser Beitrag wurde unter sonstiges abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Musikantenstammtisch in Niederbayern

  1. Marion schreibt:

    Interessant… Und mutig von dir 🙂

  2. BOWMORE Darkest schreibt:

    Eine akustische Gitarre hat es in einer lauten Ungebung schwer. Da ist ein Verstärker ein Muss. Solche ungezwungenen Veranstaltungen können großen Spaß bereiten, für Spieler und Zuhörer.
    C.H.

  3. blumentorte schreibt:

    Wusste gar nicht, dass sich Musikanten treffen, außer wenn sie eh grad zufällig miteinander Musik machen, weil sie bei der selben Veranstaltung auftreten. Gut, das mal zu hören!

  4. 24hourhate schreibt:

    Erinnert mich teilweise an Irish Pubs (Pubs in Irland). Jeder kann sich an der Instrumentenauswahl bedienen und alle versuchen dann gemeinsam Musik zu fabrizieren. Meistens resultiert daraus „Whiskey In the Jar“. Die bayrische Umsetzung find ich aber auch nicht schlecht 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s