Erntezeit am Truppenübungsplatz

Aus dem ehemaligen Standortübungsplatz wurde vor Jahren ein Naturschutzgebiet. Eine sanfte Hügellandschaft mit bewaldeten Hängen und Gräben.

Für die Landschaftspflege ist eine große Schafherde verantwortlich. Einige Ziegen sind auch dabei, die den Bäumen untenrum einen ordentlichen Fassonschnitt verpassen.

Heute trafen wir keine Schafe. Meine Frau vermutet, sie machen einen Sonntagsausflug runter zum Hundetraining auf eine Runde Räuber und Gendarm.

Schon immer gibt es hier Streuobstwiesen. Ganz reif sind die Äpfel noch nicht, aber schon recht für eine kleine Brotzeit. In wenigen Wochen kommen dann die Wanderer mit ihren Rucksäcken, die das Obst vor dem Verderben bewahren.

Überall holt sich die Natur das Gelände zurück, auch auf den Betonbrücken.

Über 100canciones

Tango, Latin und Folk auf bayerischen Straßen und Plätzen. Wie kommt das und wo gehts hin?
Dieser Beitrag wurde unter Wandern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Erntezeit am Truppenübungsplatz

  1. Marion schreibt:

    Hallo Thomas,

    das ist einfach herzerfrischend, wenn sich die Natur „das ihre“ zurückholt.

    Den Bläuling hab ich vor zwei Jahren das erste Mal richtig wahrgenommen, ein schöner Schmetterling. Mein Mann hat damals ein paar Fotos gemacht… Vielleicht magst du gucken: http://tausendundeineblume.wordpress.com/2010/08/10/blaeuling/

    Liebe Grüße nach Niederbayern, meiner Ur-Heimat (man sagt mir nach, man hört es :))
    Marion

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s