Glück für die Amseln, Pech für den Wein

Der Weinstock am Balkon hat erfolgreich die Amselfamilie beherbergt. Wie es aussieht, haben es die Jungen geschafft. Sie haben die volle Größe, wirken aber etwas unbeholfen.

Der Weinstock selbst ist aber in Schwierigkeiten. Schon seit Langem zeichnen sich an den Blättern die typischen Ränder von Rostbefall ab. Im Frühsommer waren die Blätter so kräftig. Da habe ich mir eingeredet, es ginge vielleicht ohne Gift. Jetzt hat es nicht nur die Blätter, sondern auch die Trauben erwischt. Sie platzen auf, verschrumpeln und fallen runter. Sie werden auch nicht blau, sondern grau.

Letztes Jahr hatten wir keine Trauben, weil später Frost die Blütentriebe erwischt hat. Jetzt gibt es schon wieder einen Ernteausfall. für dieses Jahr sind die Trauben abgeschrieben, abgeschnitten und entsorgt. Nächstes Jahr wird gespritzt.

Unser Zwetschgenbäumchen hatte Jahre lang gemickert, kaum Blüten und nie Früchte getragen. Im September war er immer schon kahl. Nach einer Giftkur hat er Kräfte gesammelt und im nächsten Jahr so reich getragen, dass ein großer Teil der Krone abgebrochen ist. Das war richtig schlimm.

Über 100canciones

Tango, Latin und Folk auf bayerischen Straßen und Plätzen. Wie kommt das und wo gehts hin?
Dieser Beitrag wurde unter sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Glück für die Amseln, Pech für den Wein

  1. stanzebla schreibt:

    Machst du ewig und drei Tage Urlaub? Ich hab schon mehrfach gedacht ich hätte aus Versehen das „follow“ weggeklickt. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s