Tübingen nass und kurz

Ich hatte mir ja fest vorgenommen, auch Tübingen mit meiner Gitarre zu erobern. Zudem habe ich gehört, dass es da einen tollen Akkordeonisten gibt, der oft auf der Straße spielt. Den wollte ich auch gerne hören.

Schon beim Frühstück war der Himmel draußen mehr als bewegt. Als wir dann in der Stadt waren, fing es eben zu regnen an. Überflüssig, die ganze Ausrüstung mitzuschleppen, wenn am Ende doch nichts wird mit Straßenmusik. Die Gitarre musste aber mit, für alle Fälle.

Nach einer Zuflucht im Café hat es dann noch geklappt, aber keine große Aktion. Ohne Verstärker konnte ich nur wenige Leute erreichen. Aber ein paar Passanten ließen sich kurz verzaubern. Immerhin, ich war hier.

Tübingen hat eine schöne Altstadt, historisch, abwechslungsreich und belebt. Das hätte mir schon gut gepasst. Es wird sich schon wieder eine gute Gelegenheit ergeben. An dem Tag war der Familienbesuch wichtiger.

 

Über 100canciones

Tango, Latin und Folk auf bayerischen Straßen und Plätzen. Wie kommt das und wo gehts hin?
Dieser Beitrag wurde unter Städte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s