Fingerpicks

Fingerpicks sind ein Hilfsmittel für Zupftechniken auf Saiteninstrumenten. Sie sehen aus wie künstliche Fingernägel an Klammern, die an die Finger der Zupfhand gesteckt werden. Sie werden aber nicht oben über die Nägel sondern unten über die Fingerkuppen gesteckt.

Beim Zupfen geben die Picks einen klaren und kräftigen Klang, ähnlich wie mit einem Plektrum an jedem Finger. Weit verbreitet sind Metallpicks, die gut für Stahlsaiten geeignet sind. Bei Nylonsaiten dagegen ist der Klang von Metallpicks nicht so toll, da sind Plastikpicks besser. Wäre interessant, den physikalischen Grund dafür zu verstehen.

Der Umstieg vom Zapfen mit den Fingern auf die Fingerpicks ist für den Gitarristen eine gewisse Umstellung. Zum einen ist der Abstand zu den Saiten größer, man zupft sozusagen in der Luft. Zum anderen kann man nicht zwischendurch mit den Fingern nach unten schrubben, weil man da mit den Picks hängen bleibt. In einem solchen Fall kann man sich mit dem Daumen behelfen, aber das lässt sich nicht gut dosieren.

Bei Nylonsaiten setze ich eigentlich nie Picks ein, weil der Sound mit den Picks nicht wirklich besser wird. Bei Stahlsaiten sind Fingerpicks dagegen sehr zu empfehlen.

 

Über 100canciones

Tango, Latin und Folk auf bayerischen Straßen und Plätzen. Wie kommt das und wo gehts hin?
Dieser Beitrag wurde unter Equipment, Meine Musik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s