Tipps von Kollegen zur Kragenweite

Bei meinem letzten Besuch in Vilsbiburg habe ich gleich zwei Musikerkollegen (sag ich jetzt mal so) getroffen, die mir beide Mut zugesprochen haben.

Der erste ist einer der lokalen Helden des Fingerpicking (hatte erst kürzlich eine seiner CDs geschenkt bekommen). Da er hier am Markt manchmal vorbei kommt, wollte ich ein Scherzchen machen mit der Bemerkung, für ihn wären die harten Zeiten der Straßenmusik ja wohl vorbei. Aber nein, antwortet er, bei schönem Wetter sei gelegentlich schon noch Unterwegs. Vor allem Freiburg könnte er mir empfehlen. Da wären viele gute Künstler unterwegs (na, ob das dann das richtige ist für mich) und es hätte eine wunderbare Atmosphäre. Zufällig gibt er nächstens dort ein Konzert (guckst Du http://www.stefan-amannsberger.de).

Später hat sich dann noch ein weiter Passant als Straßenmusiker geoutet, der auf der Blues und Rock Schiene unterwegs ist. Er hat die münchner Fußgängerzone empfohlen. Da gibt’s natürlich wahnsinnig viele Leute. Das würde sich echt rentieren. Ich sehe mich da aber noch nicht. Das ist sicher nicht meine Kragenweite. Außerdem muss man sich noch ein paar Ziele aufheben.

Über 100canciones

Tango, Latin und Folk auf bayerischen Straßen und Plätzen. Wie kommt das und wo gehts hin?
Dieser Beitrag wurde unter Musiker abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s