Salzburg

Letzte Station meiner Herbst-Tour war Salzburg. Was für ein Ziel für einen Straßenmusiker. Die historische Altstadt, die vielen Touristen, das Mozart-Konservatorium, sicher auch viele gute Straßenmusiker. Und dann noch ein sonniger Samstag.

Eine Genehmigung ist nicht nötig, dafür gibt es klare Vorschriften. Die kann man sich auch als Merkblatt herunter laden. und zu jedem erlaubten Spielort gibt es einen genauen Lageplan. Die Plätze sind auch alle in guter Lage. Besser kann es eigentlich kaum geregelt sein.

Also erst mal zentrumsnah parken und dann schnell zum ersten Spielort. Der war aber wegen einer Zeremonie mit Pferden, Trommeln und historischen Uniformen belegt. Der nächste Platz war durch  Schlittschuhbahn und Christbaumverkauf blockiert. Der dritte Platz liegt am Ende der Fußgängerbrücke, die über die Salzach zur Altstadt führt. Leider direkt an einer stark befahrenen Straße. Das Paradies habe ich mir irgendwie anders vorgestellt.

Der Platz war tatsächlich nicht schlecht. Sehr viele Leute kommen über den Steg zur Altstadt. Dann bleiben sie stehen und bewundern die historische Kulisse. Außerdem muss man an der Ampel warten. Dann gibt es da noch einen Busbahnhof. Und einige Leute sitzen einfach in der Sonne und faulenzen. Ein paar bleiben auch extra wegen mir stehen. Viele Leute deuten mit Gesten an, dass ihnen die Musik gefällt. Manche machen auch Fotos: „Straßenmusiker vor Salzburger Altstadt“. Die meisten Touristen scheinen die Musik als Teil des Pauschalpaketes „Salzburg“ zu betrachten. Jedenfalls entsprechen die mageren Spenden nicht der Menge der Leute, die sich an meiner Musik erfreuen. Immerhin, es reicht für das Parkhaus und einen Kaffee.

Da war auch ein junger Mann, der mir sicher eine halbe Stunde zugehört hat. Er meinte, das wäre das schönste, was er seit langem gelehrt hat. Seine Barschaft betrage aber leider genau 30 Cent. Aber die kamen von Herzen. Wegen Geld braucht man auch keine Straßenmusik zu machen.

Über 100canciones

Tango, Latin und Folk auf bayerischen Straßen und Plätzen. Wie kommt das und wo gehts hin?
Dieser Beitrag wurde unter Städte abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Salzburg

  1. stanzebla schreibt:

    Da würd ich auch gern mal was hören. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s