Bossa Nova

Neben dem Samba ist Bossa Nova der bekannteste brasilianische Rhythmus. In den 60er Jahren hat sich der Bossa Nova aus dem Samba entwickelt. Daher taucht der Begriff Samba auch im Titel vieler bekannter Bossa Novas auf.

Die wichtigsten Komponisten waren Antonio Carlos Jobim und Luis Bonfa. Die wichtigsten Interpreten waren Astrud und Joao Gilberto. Stan Getz hat wesentlich zur Verbreitung im Jazz beigetragen. Die bekanntesten Bossa Nova Stücke dürften „Girl from Ipanema“ und „One Note Samba“ sein.

Typische Kennzeichen sind der aus dem Samba übernommene Rhythmus, die Betonung am Taktende und der vorgezogene Harmoniewechsel. Außerdem gibt es viele schräge Akkorde. Das macht die Stücke etwas tricky aber auch interessant. Für die Gitarre ist der Bossa Nova recht gut geeignet. Zu den Harmonien und Rhythmen passt der eher zarte Klang ganz gut. Die Melodien ergeben schöne Instrumental-Stücke. Beim „Girl from Ipanema“ singe ich auch den brasilianischen Text. Aber meine Aussprache ist mehr als fragwürdig. Nur gut, dass meine Zuhörer nicht brasilianisch sprechen oder so höflich sind, nichts zu sagen.

Die Musik kommt immer gut an, weil sie eine entspannte, sommerliche Stimmung verbreitet. Ich muss sagen, ich höre mir sogar gerne selber zu.

Über 100canciones

Tango, Latin und Folk auf bayerischen Straßen und Plätzen. Wie kommt das und wo gehts hin?
Dieser Beitrag wurde unter Literatur abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s